Stadt Lauchheim

Seitenbereiche

Volltextsuche

Geplantes Neubaugebiet "Kalvarienberg"

Bebauungsplanvorentwurf „Kalvarienberg“ vorgestellt und mit zwei Änderungen beschlossen

Das Ingenieurbüro HPC AG, Harburg, hatte auf Grundlage des städtebaulichen Entwicklungskonzepts den Bebauungsplanvorentwurf für einen ersten Bauabschnitt erarbeitet, den Diplom-Ingenieur Michael Jeltsch in der Sitzung den vielen anwesenden Bauinteressenten umfassend vorstellte.

Der räumliche Geltungsbereich dieses Planentwurfs umfasst einschließlich der Grünflächen, der Verkehrsflächen und der Flächen für die Lärmschutzmaßnahmen insgesamt zirka 7 Hektar.

Das Plangebiet wurde als „Allgemeines Wohngebiet“ entwickelt und weist insgesamt 50 Bauplätze in unterschiedlicher Größe aus. Auf 43 Bauplätzen können Ein- und Zweifamilienwohnhäuser sowie Doppelwohnhäuser mit einer maximalen Wandhöhe von 6,50 m und einer maximalen Firsthöhe von 9 m erstellt werden. Entlang der Bopfinger Straße sollen sieben größere Baugrundstücke zur Erstellung von dreigeschossigen Mehrfamilienwohnhäusern mit einer maximalen Wandhöhe von 10,50 m und einer maximalen Firsthöhe von 13 m erschlossen werden. Dort ist neben der Wohnnutzung auch nicht störendes Gewerbe zulässig. Für die Wohngebäude, Garagen und überdachte Stellplätze sind Satteldächer, Walmdächer, versetzte Pultdächer, reine Pultdächer und Flachdächer möglich. Je Wohneinheit ist mindestens ein Stellplatz nachzuweisen, für Wohnungen mit mehr als 60 m² Wohnfläche müssen es jeweils mindestens zwei Stellplätze sein.

Die Verkehrserschließung erfolgt ausschließlich über die Bopfinger Straße über zwei Ringstraßen, die den Höhenlinien des Geländes zur weitgehenden Vermeidung unnötiger Steigungen folgen. Fußläufige Verbindungen führen zum Kalvarienberg und zur Bopfinger Straße. Eine grüne Spielfläche „Spielen unter Bäumen“ mit Besonnung im Winter und Beschattung im Sommer lädt Alt und Jung zum Treffpunkt ein. Mehrere Grünzüge innerhalb des Gebiets sowie ein Grünstreifen als Puffer gegenüber dem zu erhaltenden, baum- und heckenbewachsenen Stationenweg verleihen dem Plankonzept eine „grüne Lunge“.

Auf dieser Plangrundlage wurde die schalltechnische Untersuchung für die entlang der B 29 erforderlichen Lärmschutzmaßnahmen in zwei Varianten durchgeführt (Variante 1 mit 4,00 m hohem Wall und 2,00 m hoher Wand, Variante 2 mit 5,50 m hoher Wand). Die Berechnungsergebnisse für beide Varianten gewährleisten die Einhaltung der gesetzlich vorgegebenen Orientierungswerte am Tag für alle Geschosse. Nachts treten an einigen Gebäuden geringfügige Überschreitungen der Orientierungswerte um bis zu 4 dB(A) auf. Diese sind jedoch nicht so gravierend, dass an den betreffenden Gebäuden passive Schallschutzmaßnahmen vorgeschrieben werden müssten. Deswegen ist auch eine Kennzeichnung der betreffenden Gebäude-Bauflächen im Bebauungsplan nicht erforderlich. Welcher dieser Varianten bei der Erschließung des Baugebiets der Vorzug gegeben wird, muss nach erfolgter Behördenanhörung entschieden werden.

Der Bebauungsplanvorentwurf wurde vom Gemeinderat mit der Maßgabe gebilligt, dass dieser dahingehend zu ändern ist, dass die bisher vorgesehene Dachneigung von 10 – 25 Grad auf 10 – 38 Grad erweitert wird und bei der Festsetzung der Höhenlage der Wohngebäude nicht von der Oberkante des Erdgeschoss-Fertigfußbodens als unteres Maß, sondern von der Rohfußbodenhöhe ausgegangen wird.

Der Bebauungsplanvorentwurf und seine Bestandteile (Begründung, Umweltbericht mit spezieller artenschutzrechtlicher Prüfung, schalltechnische Untersuchung und Bauflächenbedarfsnachweis) werden nach Ostern auf die Dauer eines Monats zur öffentlichen Einsichtnahme und Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung der Planung auf dem Rathaus ausgelegt.

Die förmliche Bekanntmachung dazu erfolgt im Stadtanzeiger Nr. 15 vom 13.04.2017. Ebenso werden die Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange von der Planung unterrichtet.

Der Bebauungsplanvorentwurf (Lageplan und Bauvorschriften) kann untenstehend eingesehen bzw. heruntergeladen werden.

In diesem Zusammenhang weisen wir darauf hin, dass zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch keine Reservierungen für einen bestimmten Bauplatz vorgenommen werden können. Die bei uns vorgemerkten Bauinteressenten werden wir im Laufe des Frühjahrs 2017 diesbezüglich schriftlich unter Beifügung des Planentwurfs benachrichtigen.

Bebauungsplanvorentwurf Lageplan

Bebauungsplanvorentwurf Bauvorschriften

Kontakt

Bürgermeisteramt Lauchheim | Hauptstraße 28 | 73466 Lauchheim | Telefon: 07363 85-0 | E-Mail schreiben